alzheimer: Medikamente helfen, Symptome zu verwalten

Die Rolle der aktuellen Alzheimer-Medikamenten

Alzheimer hat noch keine Heilung, aber zwei verschiedene Arten von Drogen helfen, Symptome der Krankheit zu verwalten.

Cholinesterasehemmer

Alzheimer-Krankheit ist eine entmutigende Diagnose. Aber arbeiten eng mit Ihrem Team Gesundheitsversorgung, die besten Strategien zu finden, Ihre Symptome zu verwalten können Ihnen helfen, zu bewältigen und das Leben besser zu machen.

Alzheimer-Medikamente bieten eine Strategie zu helfen, Gedächtnisverlust, Denken und Argumentieren Probleme, und von Tag zu Tag Funktion verwalten. Leider Alzheimer-Medikamente wirken nicht jedermanns Sache, und sie können die Krankheit oder stoppen seine Progression nicht heilen. Im Laufe der Zeit tragen, um ihre Effekte aus.

Forschung in mehr-wirksame Medikamente Alzheimer ist noch nicht abgeschlossen. Aber selbst wenn die Forscher bessere Medikamente zu entdecken, wird es immer wichtig sein, ein Gesundheits-Team zu bauen, die Ihnen Möglichkeiten Ihre Behandlung hilft erkunden. Das kann Medikamente, die Erschließung Ihre Unterstützung Netz des nehmen, und den Zugriff auf Community-Ressourcen und Dienstleistungen.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat zwei Arten von Drogen genehmigt speziell Symptome der Alzheimer-Krankheit zu behandeln.

Diese Medikamente

Sind für bestimmte Alzheimer-Stufen zugelassen. Diese Stufen – mild, mittelschwerer und schwerer – basieren auf Werte auf mental-Funktionstests, die Erinnerung, das Bewusstsein von Zeit und Ort, und das Denken und Argumentation zu beurteilen.

Ärzte können jedoch für die Alzheimer-Medikamente für die Stadien andere als die vorschreiben, dass die FDA sie genehmigt hat. Ärzte tun dies, weil die Alzheimer-Stadien nicht, individuelle Reaktionen auf Medikamente exakt variieren und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten begrenzt sind.

Wenn Ihr Arzt Medikamente als Teil Ihrer Alzheimer-Care-Plan schreibt vor, stellen Sie sicher, dass Sie das Medikament die potenziellen Vorteile und Risiken für Ihre Situation zu verstehen.

Sind nicht für leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) zugelassen. Diese Bedingung, die subtilen Veränderungen im Gedächtnis und Denken beinhaltet, kann manchmal ein Übergangsstadium zwischen normalen altersbedingten Gedächtnis Veränderungen und der Alzheimer-Krankheit sein. Viele Menschen mit MCI – aber nicht alle – schließlich Alzheimer entwickeln.

Klinische Studien getestet wird, ob die Alzheimer-Medikamente könnten Progression von MCI zu Alzheimer verhindern haben in der Regel keinen nachhaltigen Nutzen gezeigt. Allerdings haben einige Verordner wählen Cholinesterase-Hemmer in der MCI-Stadium zu versuchen.

Eine Möglichkeit, die Alzheimer-Harms das Gehirn ist durch den Gehalt von Acetylcholin abnimmt, einen chemischen Botenstoff, der für Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Denken und Urteilen wichtig ist. Cholinesterase (ko-lin-ES-tur-ays) Inhibitoren sind eine Art von Medikament, das die Menge an Acetylcholin zur Verfügung zu Nervenzellen verstärkt durch seinen Abbau im Gehirn zu verhindern.

Cholinesterasehemmer können nicht die Alzheimer-Krankheit umkehren, und sie haben nicht die zugrunde liegende Zerstörung von Nervenzellen zu stoppen. Da schwindet Gehirnzellen weniger Acetylcholin produzieren, wie die Krankheit fortschreitet, verlieren diese Medikamente schließlich Wirksamkeit.

Es gibt drei FDA-zugelassenen Cholinesterasehemmer. In klinischen Studien wurden alle Cholinesterasehemmer im Durchschnitt arbeiten gleich gut über. Aber bei Menschen kann ein Cholinesterase-Inhibitor besser arbeiten oder weniger Nebenwirkungen als die andere tut.

Häufige Nebenwirkungen können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Beginn der Behandlung bei einer niedrigen Dosis und arbeitet auf eine höhere Dosis helfen, Nebenwirkungen zu reduzieren. auch helfen, Nebenwirkungen zu minimieren können diese Medikamente zusammen mit Nahrungsmitteln.

Drei Cholinesterase-Inhibitoren werden häufig verschrieben

besuchen Sie Ihren Arzt