Milzbrand-Impfstoff (intramuskulär, subkutan) Vorsichtsmaßnahmen

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihrem Arzt zur richtigen Zeit für die nächste Dosis des Impfstoffs zurückzukehren. Achten Sie darauf, Ihren Arzt über alle Nebenwirkungen zu sagen, die auftreten, nachdem Sie diesen Impfstoff erhalten.

Beim Empfang dieser Impfstoff während der Schwangerschaft kann Ihr ungeborenes Kind schädigen. Verwenden Sie eine wirksame Form der Geburtenkontrolle zu verhindern, schwanger zu werden. Wenn Sie denken, dass Sie schwanger geworden sind, während die Impfung erhalten, informieren Sie Ihren Arzt sofort.

Dieser Impfstoff kann schwere allergische Reaktionen auslösen, einschließlich Anaphylaxie. Anaphylaxie kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortige ärztliche Hilfe sein. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie einen Hautausschlag, Juckreiz, Schwellungen der Zunge und Rachen, oder Atembeschwerden nach der Impfung.

Dieser Impfstoff wird keine Milzbrand-Infektion zu behandeln, die bereits angefangen hat. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an Milzbrand ausgestellt worden sind. Sie Medizin brauchen die Infektion zu behandeln.

Der Stopfen der Ampulle enthält getrockneten Naturkautschuk (ein Latexderivat), die allergische Reaktionen bei Menschen verursachen kann, die auf Latex empfindlich sind. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Latex-Allergie haben, bevor Sie diesen Impfstoff erstmals erhalten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie Krebs haben oder eine Behandlung erhalten, die das Immunsystem schwächen kann (zB ein Steroid Medizin, Strahlenbehandlung oder Krebsmedikamente).